DIGITALER CHEFÖKONOM BERÄT BANKKUNDEN


Die Schweizer Investmentbank UBS hat im Zuge des Innovationsprojekts „UBS Beta“ ihren Chefökonomen Daniel Kalt als digitalen Klon umgesetzt und zudem den digitalen Assistenten „Fin“ entwickelt. UBS kooperierte dafür unter anderem mit dem neuseeländischen Digitalstudio FaceMe, das einen Tag lang mit Hilfe von 120 hochauflösenden Kameras das Gesicht von Daniel Kalt aufnahm und digital nachstellte. Die digitale Version antwortet auf Anfragen mit Hilfe von IBMs Supercomputer Watson, der speziell dafür trainiert wurde. Beide digitalen Assistenten sollen bei Kundengesprächen rund um Vermögensverwaltung eingesetzt und getestet werden.

https://www.ubs.com

Archiv

Die neuesten Impulse