3D-DRUCKER ARBEITET MIT FLÜSSIGEM METALL


Das New Yorker Start-up Vader Systems stellt 3D-Drucker her, die mit der Hilfe von Magnetfeldern aus flüssigem Metall Objekte erzeugen. Anders als bei Druckköpfen, die puderförmiges Metall verarbeiten, gibt es hier keine Schwachstellen im Produkt. Die Grundlage der neuen Drucker ist die patentierte „MagnetoJet“-Technologie, bei der elektrisch induzierte Magnetfelder in einem Ejektor flüssiges Metall durchdringen. Dabei entstehen elektrische Ladungen, die zu einem Ausstoßen der Tropfen führen. Das hierfür verwendete Metall ist im Vergleich zu puderförmigem Metall kostengünstiger und zudem nicht toxisch.

http://vadersystems.com

Archiv

Die neuesten Impulse